Bildschirmfoto 2015-05-22 um 20.15.42

10 Prognosen für Roland Garros

NADAL GEGEN DJOKOVIC! IM VIERTELFINAL! UND ANDY MURRAY IN DER GLEICHEN HÄLFTE! Hach, welch Aufruhr am Freitagmittag anlässlich der French-Open-Auslosung. Der absolute Draw-Wahnsinn!

Abwarten, mahnen nun die vernünftigen Stimmen. Am Schluss treffe ohnehin nie das ein, was allgemein erwartet wird. Partykiller. Genau diese „Draw-Craziness“ ist es doch, die unsere Vorfreude endgültig entfacht. Die uns den Turnierstart so richtig herbeisehnen lässt. Leider müssen wir uns aber noch etwas gedulden. Hier quasi zur „Überbrückung“ 10 Prognosen für die French Open:

1. Ja, es wird zum Viertelfinal zwischen Nadal und Djokovic kommen. Da habe ich nicht die geringsten Zweifel. Der Serbe wird problemlos durchmarschieren und auch Nadal wird etwaige Hürden wie Almagro, Dolgopolov oder Dimitrov mehr oder weniger mühelos aus dem Weg räumen.

2. Nein, es wird nicht zum Schweizer Viertelfinal zwischen Federer und Wawrinka kommen. Ich bin überzeugt respektive befürchte, dass einer der beiden es nicht soweit schaffen wird. Welcher, verrate ich an dieser Stelle noch nicht – damit ich dann in 10 Tagen damit bluffen kann, es sowieso gewusst zu haben :).

3. Kimmer Coppejans erreicht die 3. Runde. ‚Kimmer, wer?‘, dürfte sich der eine oder andere jetzt fragen. Zur Aufklärung: Coppejans kommt aus Belgien, ist 21-jährig und gewann 2012 die Junioren-Konkurrenz der French Open. Hat sich durch die Quali gekämpft und in diesem Jahr bereits 2 Challenger-Turniere gewonnen. Er wird Nicolas Mahut ebenso aus dem Weg räumen wie Ernests Gulbis.

4. Jürgen Melzer wird seine letzten French Open spielen. Im Einzel. Der 33-jährige Österreicher kommt nach einer langwierigen Schulterverletzung einfach nicht mehr auf Touren. Sein letzter Viertelfinal-Einzug auf der Tour liegt bereits ein Jahr zurück, von der einstigen Topform, die ihn bis auf Rang 8 der Weltrangliste klettern liess, ist er meilenweit entfernt. Ich kann mir gut vorstellen, dass Melzer im kommenden Jahr voll und ganz aufs Doppel setzen wird.

5. Der French-Open-Sieger wird dunkelhaarig sein. Da kann Mike Shiva einpacken, ich weiss :).

6. Es wird zum Schweizer Drittrunden-Duell bei den Frauen kommen. Jawohl! Timea Bacsinszky wird weder gegen Arruabarrena noch Smitkova oder Townsend in Bedrängnis geraten. Und Belinda Bencic wird nach Hantuchova auch Lepchenko oder Keys ausschalten. Zugegeben: Keys dürfte eine Knacknuss werden, ist mit ihrem „Alles-oder-Nichts“-Spiel auf ihrer schwächsten Unterlage Sand aber definitiv keine unüberwindbare Hürde.

7. Genie Bouchard scheitert erneut früh. In der 1. Runde. Die Kanadierin wird zum Auftakt gegen Lokalmatadorin Kristina Mladenovic keine Möglichkeit erhalten, zu ihrem Rhythmus zu finden. Die Französin, die sich zuletzt in guter Form gezeigt hat, setzt nach ihrem Erstrundensieg im vergangenen Jahr gegen Li Na zum nächsten Coup an.

8. Victoria Azarenka schlägt Serena Williams. Zu diesem Duell wird es bereits in der 3. Runde kommen. In Madrid besass Azarenka drei Matchbälle, konnte aber keinen davon verwerten. Das wird ihr nicht noch einmal passieren.

9. Ein weiterer Kurz-Trip für Oliver Pocher. Ja ich weiss, ich habe zuletzt immer wieder auf ihm rumgehackt. Aber ich kann einfach nicht anders. Wenn er in seinem DFB-Trainingsanzug auf der Tribüne sitzt und mit ernster Miene und geballter Faust versucht, Sabine Lisicki anzufeuern, dann ich kann ich einfach nicht anders, als laut loszulachen. Es passt einfach nicht. Mein persönliches „Glück“: Lisicki wird es in diesem Jahr nicht auf einen grossen Court schaffen. Pocher damit auch nicht.

10. Maria Sharapova hat das beste Outfit. Ich hab zwar erst ein Photoshop-Bild von Nike gesehen, aber es sieht vielversprechend aus. Schlicht und ohne viel Schnickschnack – so wie es sein sollte. Ganz im Gegensatz zu dem, was Agnieszka Radwanska tragen wird. Stay tuned!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *