Federers Kuh Desire für 4’000 Franken versteigert

fedi

Als Roger Federer vor wenigen Wochen das ATP-Turnier in Gstaad mit seiner Teilnahme beehrte, war der Rummel gross. Die Organisatoren liessen sich nicht lumpen und schenkten dem Schweizer wie schon vor 10 Jahren eine Kuh. An einer eigens für Federer organisierten Zeremonie wurde ihm das Prachtstier “Desire” überreicht.

Wo er Desire unterbringen könnte, wusste Federer in Gstaad noch nicht. “Bestimmt nicht im Trophäen-Raum”, scherzte er damals. Dieses Problem hat sich nun aber erledigt, denn: Desire wurde am vergangenen Samstag bei einer Auktion auf der Gummalp bei Gstaad für einen guten Zweck versteigert. Dies bestätigte der “Schweizer Bauer” auf Anfrage von LetsTalkTennis.

Neben 41 anderen Kühen konnte man auch für Simmentaler-Kuh Desire bieten. Die Überraschung: Für die Roger-Federer-Kuh wurde nicht am meisten Geld eingenommen. Desire wurde als zweitteuerste Kuh für einen Preis von 4’000 Franken (ca. $4’320) verkauft. Die teuerste Kuh war Leonore. Sie war einem Auktionär 5’550 Franken wert. Für Lerissa, den Star der Auktion, wurden gar 7650 Franken geboten. Dies war dem Besitzer aber zu wenig. Der Durschnitt der verkauften Kühe lag bei 3’150 Franken.

Bereits 2003 hatte Federer als Geschenk eine Kuh erhalten. Juliette landete jedoch 2005 auf der Schlachtbank.

 

Schlagworte: , , , , , , , , ,

Trackbacks / Pingbacks

  1. Fue buena » Los tres deseos de Federer - August 8, 2013

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: