Schlagabtausch: Reformen bei Grand-Slam-Turnieren?

Svenja: Hallo René. Es freut mich, dich heute zum Schlagabtausch begrüssen zu dürfen. Die wichtigste Regel vorneweg: Es sind ausschliesslich verbale Treffer gestattet! :) Nein, im Ernst: Mit den US Open steht uns das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres bevor und ich dachte, das wäre doch der richtige Zeitpunkt, um über eventuelle Reformen (oder eben nicht) nachzudenken. Deshalb meine Frage: Wenn du etwas am jetzigen Format ändern könntest, was wäre das?

René: Hi Svenja! Ich werde mein Möglichstes tun, überhalb der Netzkante zu bleiben ;). Die Slams sind durchaus ein Fall für sich und die US Open sowieso, da sie das Herrenfinale auf Montag gelegt haben und als einziger Slam den dritten beziehungsweise fünften Satz nicht ausspielen. Ich würde erstmal klein anfangen und vor allem beim zweiten Punkt ansetzen – die Form von „Sudden Death“ in einem der vier wichtigsten Turnieren widerstrebt mir schon vom Prinzip her und während sie für den Rest des Jahres sinnvoll sein mag, bitte nicht bei den Slams. Das Ganze mag zwar der wahnsinnig kommerzialisierten Veranstaltung, die die US Open vor allem bezüglich der TV-Rechte sind, entgegenkommen, aber sonst spricht eigentlich alles für das Ausspielen des letzten Satzes. Oder wie siehst du das?

(mehr …)

Schlagabtausch: Nadal oder Djokovic in Paris?

Es ist bereits eine Weile her seit dem letzten Schlagabtausch. Deshalb freut es mich besonders, dass ich den ausgewiesenen Tennisfachmann Marco Keller für dieses „Battle“ gewinnen konnte. Einmal mehr heisst es in einem grossen Endspiel Rafael Nadal vs. Novak Djokovic. Wer wird in Paris in diesem Klassiker am Sonntag die Oberhand behalten? Marco und ich sind da unterschiedlicher Meinung…

Svenja Mastroberardino: Für mich war Novak Djokovic bereits vor dem Start des Turniers der grosse Favorit auf den French-Open-Titel. Daran hat sich auch in der Zwischenzeit nichts geändert. Ich bin überzeugt, dass er am Sonntag auf dem Philippe Chatrier den „Coupe des Mousquetaires“ in die Höhe stemmen wird. Auch wenn er im Halbfinal nicht vollends überzeugen konnte, wird er – nicht nur physisch, sondern vor allem auch mental – bereit sein. Wie schätzt du die Ausgangslage ein?

(mehr …)

Roger Federer (Quelle: Facebook).

Schlagabtausch: Kann Federer Nadal in New York schlagen?

Es freut mich, heute auf Lets Talk Tennis eine neue Rubrik zu präsentieren. In „Schlagabtausch“ möchte ich in Zukunft mit Tennisexperten, Journalisten oder eifach nur Fans über ein Thema diskutieren. Als Premieren-Gast konnte ich Simon Häring vom „Blick“ gewinnen, der hier nur seine ganz private Meinung vertritt. Von ihm wollte ich wissen: Kann Roger Federer Rafael Nadal bei einem allfälligen Aufeinandertreffen bei den US Open schlagen?

Svenja Mastroberardino: Spätestens das Turnier in Wimbledon hat uns gelehrt, dass wir nach der Auslosung nicht zu weit vorausschauen sollten. Dennoch: Der mögliche Viertelfinal zwischen Roger Federer und Rafael Nadal überstrahlt im Vorfeld alles. Auf der einen Seite der kriselnde Schweizer, auf der anderen Überflieger Nadal. Ich frage dich ganz konkret: Hat Federer momentan das Zeug, um Nadal in Flushing Meadows über Best of Five in die Knie zu zwingen?

(mehr …)