Die Tennisstars im Urlaub: Ein fiktives Gespräch

Nach einer kräftezehrenden Saison gönnen sich die Tennisstars ein paar erholsame Tage auf einer einsamen Insel mit nur wenigen Hotels. Während es sich einige schon gemütlich gemacht haben, sind andere noch auf dem Weg.

Magnus Norman (schleppt sich schwer bepackt mit letzter Kraft zur Rezeption): „Mein Boss Stan „The Man“ Wawrinka hat ein Zimmer für mich gebucht.“

Stan (sitzt an der Bar und grinst schelmisch): „Hey Coach, auch schon hier? Komm, nach dieser Saison hast du dir ein Bier verdient! Teamwork!“

Rafael Nadal (ist gerade dabei, sich den Fuss einzucremen): „Drink responsibly, guys!“

Ernests Gulbis (schlurft vorbei und ruft abschätzig): „Responsibly? Ihr seid doch alles Langweiler! Jetzt machen wir einen drauf!“

Dominic Thiem (sitzt um die Ecke beim Friseur und ruft bewundernd): „Bamos!“

Roger Federer (betritt die Lobby, im Schlepptau hat er 25 Leute): „Hey guys! Long time no see – ihr wart ja alle nicht beim Davis-Cup-Final. Endlich hab ich Ferien, diese hab ich mir nach den ganzen Strapazen der letzten Wochen auch verdient!“

Boris Becker (in die „Gala“ vertieft, schreckt urplötzlich auf): „Was?! Roger hat den Davis Cup gewonnen?!“

Rafa (flüstert, aber für alle hörbar): „Jetzt ist er endgültig der Grösste aller Zeiten!“

André Agassi (springt resolut auf und schreit): „Nein, niemals! Das bist du, Rafa!“

Mirka Federer (wendet den Blick von ihrem Handy ab): „Immer dieselbe Leier, André. Halt endlich die Klappe.“

Stan murmelt etwas, nimmt einen grossen Schluck Bier, knallt das leere Glas auf die Theke und geht schnurstracks nach draussen.

Andy Murray (versucht die gereizte Stimmung aufzulockern): „Wer ist bei einer Runde Mario Kart dabei?“

Gael Monfils und John Isner (wie aus der Pistole geschossen): „Ich!“

Kim Sears (seufzt): „Weshalb habe ich bloss ‚Ja‘ gesagt…“

Donna Vekic (abschätzig): „Wie kleine Jungs…“

Vika Azarenka (glättet sich gerade die Haare): „Hat jemand was von kleinen Jungs gesagt? Ich steh auf kleine Jungs! A propos: Wo sind eigentlich Nick und Thanasi?“

Nick Kyrgios (betritt die Lobby, stellt sich breitbeinig hin und verschränkt die Arme vor der Brust): „The King Is Here!“

Boris Becker (wendet den Blick von der „Gala“ ab): „Hä? Hab ich was verpasst? Nole ist doch King, oder? Ajdeee! Nolefam! Djokofamily!“

Draussen planschen Caro Wozniacki und Serena Williams vergnügt im Pool, Radek Stepanek liegt mit einem Cocktail in der Hand lässig auf dem Liegestuhl und beobachtet das Geschehen interessiert.

Martina Navratilova (regt sich ob Stepaneks Verhalten fürchterlich auf): „Pass auf, dass dir die Augen nicht auf dem Kopf fallen, Stepanek.“

Stepanek (antwortet, ohne den Blick von Serena und Caro abzuwenden): „I’m just… looking at her titles.“

Sabine Lisicki (flüstert): „Wimbledon 2015 gehört mir, Baby!“

Andrea Petkovic (völlig aufgelöst, hat nebst ihrem Bikini im Packstress auch die Flip Flops zuhause vergessen): „Oh man, ich bin momentan nicht in irgendeiner Verfassung für Strandurlaub.“

Ganz anders die Gemütslage bei Dustin Brown, der vom 10-Meter-Turm spontan einen viereinhalbfachen Vorwärtssalto gehechtet vorführt. 

Auf der anderen Seite des Pools gibt Rafa mittlerweile Interviews. Die 76 Journalisten wollen wissen, wie es seinem Fusspilz geht.

Benito Perez (schnappt sich das Megaphon und ruft): „Für Informationen zu Rafas Gesundheitszustand zur linken Seite des Pools bitte, zur linken Seite bitte!“

Onkel Toni (verdutzt): „Hä?! Ich dachte, Rafa wird morgen bei einer Pressekonferenz informieren?“

Im Whirlpool tauschen Feliciano Lopez und Benoit Paire derweil Enthaarungstipps aus. Tomas Berdych schlurft in geblumten H&M-Badeshorts vorbei und steckt sich genüsslich einen Bagel in den Mund.

Novak Djokovic (wiegt Baby Stefan in seinen Armen): „Kohlenhydrate, igitt…“ Gibt Stefan einen Löffel des selbstgemachten Avocado-Honig-Babybreis.

Thiem (kommt nach draussen, bleibt wie angewurzelt stehen und kann kaum glauben, was er sieht): „Boah, das ist ja ein mega Paradies hier!“ Zückt hastig sein iPhone, um seinen Facebook-Status upzudaten.

Stacey Allaster (gesellt sich zu Wozniacki, Williams und Co.): „Genie Bouchard musste ihr Kommen leider kurzfristig absagen. Ich überlege mir, den Off-Season-Urlaub der WTA im nächsten Jahr vielleicht nach Kanada zu verlegen. Die Reise müsstet ihr aber wohl selbst bezahlen.“

Maria Sharapova und Grigor Dimitrov geniessen derweil im Nachbar-Resort abseits des Rummels ein paar intime Stunden. Juan Martin del Potro und Laura Robson spazieren unbemerkt und unerkannt vorbei.

Von Svenja Mastroberardino