Djokovic holt „Daddy-Tipps“ bei Federer

[getty src=“479167403?et=iRGcTuSWQVp8dZC5_8nMWQ&sig=T4ffwc4T4BCr2GGwrwCHhGJxIM1cZwCnLc3zpySME18=“ width=“495″ height=“445″]Roger Federer und Novak Djokovic könnten sich am Sonntag zum erst zweiten Mal nach den US Open 2007 in einem Grand-Slam-Final gegenüberstehen. Aus dem Weg gehen sich die beiden in Wimbledon deswegen aber nicht, im Gegenteil. Der werdende Vater Djokovic holte sich bei Vierfach-Daddy Federer Baby-Tipps.

„Er hat mich gefragt, wie es mit Kindern auf der Tour ist, wie es ist, ein Vater zu sein“, zitiert „si.com/tennis“ Federer, der im Mai zum zweiten Mal Vater von Zwillingen wurde. „Ich denke, das macht jeder werdende Vater durch. Du möchtest ein paar Informationen haben, dich darauf einstellen können. Ich denke, er ist sehr aufgeregt, sehr glücklich. Ich freue mich sehr für sie, es ist eine sehr spannende Zeit“, so Federer, der seinen Konkurrenten gerne mit einigen nützlichen Ratschlägen versorgte.

Jelena Ristic, Djokovics zukünftige Ehefrau, war bei seinem Viertelfinal gegen Marin Cilic nicht in der Box, sondern verfolgte das Match vom gemieteten Haus in London aus.

„Für uns ist es ein neues Kapitel in unserem Leben, eine neue Erfahrung. Wir sind total glücklich. Was kann ich sagen? Es sind die schönsten Neuigkeiten, die ich je übermittelt bekam. Wir sind jetzt seit neun Jahren zusammen, das ist definitiv der Höhepunkt unserer Beziehung“, sagte Djokovic.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *