Schlagzeilen: Das könnte die Tenniswelt 2015 bewegen

Es dauert nur noch wenige Tage, dann wird die neue Tennissaison (endlich) lanciert. Welche Spieler werden im kommenden Jahr für Furore sorgen? Welche unvergesslichen Geschichten werden geschrieben? Weil wir mittlerweile so ungeduldig sind, haben wir etwas vorgegriffen und einige Schlagzeilen kreiert, die wir in den kommenden Monaten lesen möchten. Oder solche, die man lesen könnte. Zum Vergrössern einfach drauf klicken. Viel Spass!

1. „Man kann nie genügend Wimbledon-Titel haben.“ Diese Aussage stammt von Roger Federer und wir geben ihm da natürlich vollkommen recht. Deshalb wird 2015 an der „Church Road“ Geschichte geschrieben. 8. Wimbledon-Triumph für den Schweizer – so oft hat in London noch niemand gewonnen.

fed

 

2. Obwohl er seinen Eltern und seiner Freundin Flavia Pennetta Besserung versprochen hat, kriegt sich Fabio Fognini einfach nicht in den Griff. Das negative Highlight seiner Eskapaden spielt sich in Wimbledon ab. Die Strafe dürfte drastisch ausfallen.

fognini

 

3. „Eine Nummer 1 ohne Grand-Slam-Titel ist keine wahre Nummer 1.“ Wie oft musste sich Caroline Wozniacki diesen Spruch während ihrer Regentschaft 2010/11 anhören. Bei den US Open ist sie zwar nicht die Nummer 1, gewinnt dafür aber ihr erstes Major. Verdientermassen.

woz

 

4. Maria Sharapova und Grigor Dimitrov treten vor den Traualtar. Noch vor Andy Murray und Kim Sears.

shara

 

5. 2014 war bereits grossartig, 2015 wird noch besser. Belinda Bencic erreicht bei den French Open das Endspiel und begeistert die Zuschauer dabei mit einem denkwürdigen Halbfinal-Triumph gegen Titelverteidigerin Maria Sharapova.

bencic

 

6. Im vergangenen Jahr ging der Trend hin zu Top-Coaches, 2015 folgt nun die Kehrtwende. Die ehemaligen Weltklassespieler haben entweder genug von ihrer Traineraufgabe oder aber ihre Schützlinge sind nicht mehr zufrieden mit deren Arbeit. Becker & Co. machen den Abgang.

becker

 

7. Der „Fire-in-the-Belly„-Pullover von Andy Murray war dermassen populär, dass der Schotte im nächsten Jahr nun eine eigene Weihnachts-Kollektion auf den Markt bringt. In diesem Sinne: „Murray Christmas“.

newspaper-generator-2 (2)