2014: Federer-Fluch, Krankheiten und Bindungsängste

[getty src=“479285161?et=gqykfDnuRU-YlYjueosxtw&sig=A4-FamNy75Tun96-TVJrxARobPX9FNOOr2972fgDRJI=“ width=“500″ height=“400″]

Rund ein Drittel der Saison 2014 liegt bereits hinter uns. Was hat uns in den ersten Monaten des Tennisjahres beschäftigt? Was ist gleich geblieben? Wir wagen ein erstes kleines Fazit.

1. Rafael Nadal und Novak Djokovic sind bei den Masters-1000-Turnieren einfach nicht zu schlagen. Am Sonntag nach dem Miami-Final werden die beiden sämtliche 9 Titel unter sich aufgeteilt haben.

2. Tennisspiele schaffen es einfach nicht, pünktlich zu beginnen. Mit einer 15-minütigen Verspätung muss jeweils gerechnet werden.

(mehr …)

Roger Federer zaubert in Dubai

Nicht viele hatten auf ihn gesetzt, doch Roger Federer strafte seine Kritiker in Dubai einmal mehr Lügen. Der Schweizer gewann erstmals seit rund anderthalb Jahren wieder gegen den Weltranglisten-Zweiten Novak Djokovic und spielte dabei teilweise gross auf. Ob mit Passierbällen, sehenswerten Volleys oder brachialen Grundlinien-Krachern – es hatte von allem etwas dabei. Mit Punkten wie diesen realisierte Federer den Finaleinzug:

http://www.youtube.com/watch?v=Orgq0iVTBe4

(mehr …)