16334323577_a5f74173f7_o

Strycova über Temperament, Handshakes und Schnecken

Man könnte sie als „unsichtbare Tschechin“ bezeichnen: Barbora Strycova. Obwohl sie in Tenniskreisen immer wieder für Aufsehen sorgt (später dazu mehr), dürfte der „0815“-Tennisfan nicht allzu viel über sie wissen. Zu sehr steht die Tschechin im Schatten ihrer berühmteren Landsfrauen Petra Kvitova, Lucie Safarova und zuletzt auch Karolina Pliskova.

(mehr …)

Bildschirmfoto 2015-03-14 um 14.06.10

Goffin: „Roger bewegt sich wie ein 25-Jähriger“

Wenn es um den derzeit formstärksten Spieler auf der ATP Tour geht, erhält Roger Federer starke Konkurrenz aus Belgien. David Goffin, selbst ein grosser Fan des Baselbieters, hat in den letzten Monaten zu einem fast beispiellosen Siegeszug angesetzt. Eindrückliche 6 Turniersiege hat der 23-Jährige seit Wimbledon auf der Challenger- und ATP-Tour gefeiert und dabei nur gerade zwei Spiele verloren.

Mit Rang 27 war Goffin Anfang Oktober so gut klassiert wie noch nie in seiner Karriere. Macht er so weiter wie in den letzten Monaten, dürfte sein Weg weiter steil nach oben führen. LetsTalkTennis hatte am Rande der Swiss Indoors die Möglichkeit, mit dem sympathischen Belgier zu sprechen.

David Goffin, können Sie mir sagen, wie viele Matches sie seit Wimbledon gewonnen haben oder kommen Sie mit Zählen gar nicht mehr nach?

Hmm… (überlegt). Das müssten so um die 40 Siege sein.

(mehr …)

Bildschirmfoto 2015-03-15 um 13.19.00

Interview mit Dominic Thiem

Dominic Thiem gehört zu den Senkrechtstartern in dieser Saison. Anfang Jahr war der 20-jährige Österreicher in der ATP-Weltrangliste noch auf Platz 139 zu finden, mittlerweile hat er bereits die Top 50 geknackt. Seinen ersten Titel auf der ATP Tour verpasste Thiem vergangene Woche in Kitzbühel nur ganz knapp. Im Interview mit LetsTalkTennis spricht der leidenschaftliche Chelsea-Fan für einmal nicht über Aufschlag und Vorhand, sondern spezielle Komplimente und die Backstreet Boys.

LetsTalkTennis: Wann hast du das letzte Mal jemanden um ein Autogramm gebeten?

Dominic Thiem: Als mein Trainer Günter Bresnik geheiratet hat. Da war Hermann Maier zu Gast. Aber ich glaube, das ist mehr als zehn Jahre her.

Welches war das schönste Kompliment, das du je von einem anderen Spieler erhalten hast?

In Paris, als Rafael Nadal gesagt hat, ich sei ein zukünftiger Champion.

(mehr …)

Nach Plagiats-Skandal: Interview mit Ben Rothenberg

Normalerweise dreht sich die Tenniswelt gegen Ende Juli etwas langsamer als gewohnt. Die Luft ist bei Top-Spielern und Fans nach dem French Open-Wimbledon-Tohuwabohu gleichermassen draussen. Das gesamte Schweinwerferlicht gehört in dieser Zeit den kleineren Events wie Gstaad oder Kitzbühel. In den Bergen, vor malerischer Kulisse und fernab von Grossstadt-Hektik wird quasi im Stillen um Weltranglisten-Punkte gekämpft. Zeit zum Durchatmen.

Eine Meldung hob die Tenniswelt in diesen Tagen aber dennoch aus den Angeln. Gegen Neil Harman, einen renommierten Tennis-Journalisten der britischen Zeitung „The Times“, wurden Plagiatsvorwürfe laut. Harman war in den letzten 10 Jahren für die Texte im Wimbledon-Jahrbuch zuständig. Eine Art Rückblick-Band, illustriert mit Bildern. Wie sich nun herausgestellt hat, bediente sich Harman bei seinen Texten über Jahre hinweg bei seinen Berufskollegen – ohne deren Einverständnis.

(mehr …)

Kyrgios: „Hitting with Roger was unreal“

Bildschirmfoto 2015-05-05 um 17.07.59(Bildquelle: www.facebook.com/kyrgiostennis)

Nick Kyrgios belongs to a group of young guns who are touted to make life more difficult for the established names in the near future. The big-serving 19 year-old from Australia is regarded as a great talent and supposed to be next in line of many high-flying tennis players from down under. Currently ranked No. 160 in the world, Kyrgios received a wild card for the French Open where he lost in straight sets to Canada’s Milos Raonic. „Milos was too good for me, but I’ll go away and get better“, Kyrgios told LetsTalkTennis after his 1st round exit.

A real highlight, however, awaited Kyrgios in advance of his main draw appearance at Roland Garros. Kyrgios got invited by Roger Federer to spend a week practising with him in Zürich. In this interview with LetsTalkTennis, Kyrgios talks about his time with Roger in Switzerland, the rocky road to being a pro and reveals the names of his best friends on tour.

What was the toughest aspect of your transition from junior to pro?

I still feel I am in that transition really, until I am well established inside the top 100 I would say that I have not fully transferred. The obvious thing is going down to the smaller events again although I have managed to move through the levels pretty quickly. The men’s game is so much more physical too and I’ve had to work hard and keep working hard to improve my physicals.

(mehr …)

Schett: „Interviews mit Roger Federer sind immer spannend“

(Bildquelle: Copyright Helge Kirchberger)

Barbara Schett ist eine ehemalige österreichische Tennisspielerin, die im Ranking 1999 bis auf Rang 7 hochkletterte. Seit ihrem Rücktritt 2005 überzeugt die heute 37-Jährige als Expertin bei Eurosport und ist auch sonst dem Tennis treu geblieben. Im exklusiven Interview mit Lets Talk Tennis spricht Schett über ihr „neues“ Leben, unterhaltsame und langweilige Gesprächspartner und verrät ihr peinlichstes Erlebnis.

Barbara Schett, Sie sind dem Tennis auch nach Ihrem Rücktritt treu geblieben, sind unter anderem als Eurosport-Expertin auf der Tour unterwegs. Sie haben mittlerweile auch eine Familie. Wie schaffen sie es, alles unter einen Hut zu bringen? 

Schett: Ohne die Unterstützung meines Mannes und meiner Eltern wäre es mir nicht möglich, meiner derzeitigen Arbeit nachzugehen. Ich bin beruflich bei allen 4 Grand-Slam-Turnieren vor Ort, aber auch beim bet-at-home Cup in Kitzbühel und dem Generali Ladies in Linz live dabei. In etwa reise ich 12 Wochen im Jahr und den Rest bin ich Mutter und eine ganz normale Frau. Ich gehe auf den Spielplatz, usw…

(mehr …)