Wawrinka und Federer fieberten mit der Nati mit

Es hat nicht sollen sein: Die Schweizer Nati ist an der WM in Brasilien im Achtelfinal denkbar knapp an Mitfavorit Argentinien gescheitert. Mitgefiebert haben dabei auch Roger Federer und Stanislas Wawrinka, die in Wimbledon wenig zuvor ihre Viertelfinal-Teilnahmen sichergestellt hatten. Während die Stimmung bei den beiden Schweizern nach dem brutalen Out verständlicherweise im Keller war, feierten ihre argentinischen Tenniskollegen ausgelassen.

Am Anfang war Roger Federer noch zum Scherzen aufgelegt und fragte sich, ob der derzeit verletzte Juan Martin del Potro die Partie wohl auch verfolgen würde. Die Antwort des Gauchos liess auf sich warten, tat dann aber doppelt weh:

Wie die ganze Schweiz war auch Federer während der Partie unglaublich nervös – und litt (mit einem Minnie-Mouse-Handtuch!) sichtlich mit:

Dabei hatte er aber auch die Geschehnisse in Wimbledon stets im Auge:

Gross die Ernüchterung am Ende. Sowohl bei Federer als auch bei Wawrinka:

https://twitter.com/stanwawrinka/status/484043072612073472

Ganz anders die Gefühlslage bei den Argentiniern. Während der verletzte Juan Monaco live im Stadion mitfieberte, riss sich Carlos Berlocq in bester Hulk-Manier das Shirt vom Leib (nicht das erste Mal, dass wir das von ihm sehen…):

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *