Bildschirmfoto 2015-03-14 um 14.02.36

World Tour Finals: Eine Prognose

(Bildquelle: Tomas Berdych Facebook)

Mit der Partie zwischen Lokalmatador Andy Murray und Kei Nishikori geht es am Sonntag bei den World Tour Finals endlich los. Läuft alles auf einen Final zwischen Roger Federer und Novak Djokovic heraus oder macht ein Aussenseiter den Arrivierten einen Strich durch die Rechnung? Manuel Wachta, René Denfeld, Christian Schwell und Svenja Matroberardino verraten ihre persönlichen Prognosen – und tippen bis auf eine Aufnahme auf denselben Sieger.

Manuel Wachta (www.tennisnet.com)

Gruppe A
Drei der vier Grand-Slam-Sieger des Jahres 2014 befinden sich in dieser Gruppe, und doch gibt es keine Zweifel über den Favoriten. Djokovic ist der zweifache Titelverteidiger und kommt auf eine Bilanz von 16:2 gegen Berdych, 10:0 gegen Masters-Debütant Cilic und 15:3 gegen Wawrinka, ergibt insgesamt ein eindrucksvolles 41:5. Alles andere als drei Siege des Serben, die ihm zugleich die Nummer-eins-Position am Jahresende sichern würden, wären eine Überraschung – wenngleich nichts unmöglich ist. Um Platz zwei könnte es ein spannender Dreikampf werden, in dem schon am Montag im Match zwischen Wawrinka und Berdych eine Vorentscheidung fallen könnte. Ich tippe, weil sich Wawrinka zuletzt in schwacher Form präsentiert hat und Cilic gleich gegen Djokovic eröffnen muss, auf Berdych.

1. Djokovic
2. Berdych

Gruppe B
Sicher nicht die Zusammensetzung seiner Gruppe, die sich Federer erhofft hatte. Gegen den immer stärker werdenden Raonic hat er zuletzt in Paris-Bercy im siebten Duell erstmals verloren, dieser wird auch in London für ihn bestimmt keine leichte Aufgabe darstellen. Gegen Murray (11:11) und Nishikori (2:2) besitzt er bloss ausgeglichene Bilanzen. Dennoch ist zu erwarten, dass sich der dieses Jahr fast schon wieder zu alten Höhen aufschwingende „Maestro“ in dieser interessanten Gruppe durchsetzen und aufsteigen wird – Platz zwei hinter Murray würde mich dabei allerdings nicht überraschen.

1. Murray
2. Federer

Sieger: Djokovic.

 

René Denfeld (The Tennis Island)

Gruppe A
Djokovic geht als Titelverteidiger und überwältigender Favorit (41:5 gegen seine Kontrahenten) in die Gruppe, wenn nicht sogar das gesamte Turnier. Dahinter wird es allerdings eng, da Wawrinka seiner Form hinterher jagt und sowohl Cilic also auch Berdych diesen Herbst nicht konstant waren. Allerdings hat der US-Open-Sieger dieses Jahr den Tschechen im Griff und sofern seine Armverletzung verheilt ist, ist er vielleicht der plausibelste Gruppenzweite.

1.Djokovic
2.Cilic

Gruppe B
In dieser Gruppe lässt sich wirklich für jede mögliche Konstellation plädieren. Es wäre denkbar, dass Federer und Murray in die Halbfinals einziehen, aber genauso könnten Nishikori und Raonic den Etablierten ein Bein stellen, wie es schon häufiger dieses Jahr passierte. Bis auf den Kanadier haben alle Spieler in Gruppe B mehrere Turniere im Herbst gewonnen, allerdings hat sich Raonic letzte Woche in der (Aufschlag-)Form präsentiert, die ihm auch in London ins Halbfinale helfen könnte. Spannende Gruppe mit 4 grundverschiedenen Spielern.

1. Nishikori
2. Federer

Sieger: Djokovic.

 

Christian Schwell (Sandplatzgötter)

Gruppe A
Für mich ist hier Djokovic der klare Favorit. Er hat gegen seine 3 Gegner eine Gesamtbilanz von 41:5 und in diesem Jahr nur ein Spiel gegen Wawrinka verloren. Das war aber der Australian-Open-Wawrinka der seitdem als verschollen gilt. Deswegen glaube ich auch nicht, dass er die Vorrunde übersteht und muss mich da zwischen Berdych und Cilic entscheiden. Schwierig, aber weil Berdych über Erfahrung beim Tour-Finale verfügt und Cilic nach den US Open seine Form auch nicht mehr wirklich bestätigt hat tippe ich auf den Tschechen.

1. Djokovic
2. Berdych

Gruppe B
Für mich hat er zwar die schwierigere Gruppe erwischt, trotzdem ist Federer für mich hier in der Halle auf Hardcourt Favorit. Ich kann mir z.B. auch nicht vorstellen, dass er 2x in Folge gegen Raonic verliert. Diesem gebe genau wie Nishikori nur eine Aussenseiter-Chance falls Murrays Batterien nach seiner Aufholjagd Richtung London in den letzten Wochen leer sein sollten. Glaube ich aber eher nicht, er hat sich wieder seinem alten Niveau angenähert und ich tippe auf ihn als zweiten Halbfinalisten aus dieser Gruppe.

1. Federer
2. Murray

Sieger: Djokovic.

 

Svenja Mastroberardino (LetsTalkTennis)

Gruppe A
Nach der Gruppenauslosung war der Tenor eindeutig: Besser hätte es für Djokovic nicht kommen können. Ich bin überzeugt, dass sich der Serbe mit drei Siegen klar durchsetzen wird. Danach ist das Rennen weitestgehend offen. Vielleicht bin ich als Schweizerin etwas voreingenommen, aber ich traue es Wawrinka zu, sich den zweiten Halbfinal-Platz zu sichern. Einerseits, weil niemand mehr an ihn glaubt (bei den Buchmachern ist er mit Abstand Letzter) und der Druck dadurch nicht sehr gross ist. Andererseits weil ihm seine Gegner liegen: Gegen Berdych hat er die letzten 4 Duelle gewonnen, gegen Cilic die letzten 3. Stans Bilanz gegen seine Gruppengegner in diesem Jahr: 4:0.

1. Djokovic
2. Wawrinka

Gruppe B
Diese Gruppe präsentiert sich deutlich offener, aber auch hier habe ich zwei klare Favoriten. Meiner Meinung nach wird sich Federer den Gruppensieg holen. Mit Nishikori und Raonic gibt es zwei Neulinge, die zwar durchaus für eine Überraschung gut sein können, für mich aber nur eine Aussenseiterrolle spielen werden. Murray hat sich zuletzt massiv gesteigert und dürfte ebenfalls weiterkommen. Zu mehr als Platz 2 reicht es aber nicht, er wird in der O2-Arena einmal mehr nicht gegen Federer gewinnen.

1. Federer
2. Muray

Sieger: Federer.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *